toxSeek : Dépistage de polluants

Site name

+33 1 30 37 11 11Montag bis Freitag 8h/20h - telefonischer Support in französischer Sprache
   
Kürzlich hinzugefügte Artikel
Gesamt:

toxSeek von Dr. N. SADEG gesehen

Dr N. Sadeg
Dr N.Sadeg, pharmaco-toxicologue, Président du comité scientifique toxSeek

Interview vom 6. September 2018

Dr. N. Sadeg, Sie sind Vorsitzender des wissenschaftlichen Ausschusses von toxSeek, aber wer sind Sie?

Ich bin ein medizinischer Biologe aus den Krankenhäusern von Paris, erhielt den Wettbewerb für Krankenhauspraktiker in Pharmakologie-Toxikologie und promovierte in Toxikologie an der Paris V University.

Können Sie uns einen Status der chemischen Verschmutzung geben, ihrer Entwicklung in den letzten Jahren?

In der Realität gibt es ein Missverständnis über dieses Inventar. Wir kennen den Schaden dieser Verschmutzung seit Jahrzehnten. Aber in den letzten fünfzehn Jahren wurden chemische Substanzen in phänomenalen Mengen produziert. Chemische Verschmutzung existiert schon lange, aber heute hat sich der Status geändert und ist zu einem ernsthaften Problem der öffentlichen Gesundheit geworden.

Schadstoffe: Was sind die Folgen für unsere Gesundheit?

Die Auswirkungen von Schadstoffen auf die Gesundheit sind vielfältig, aber mit einer Konstante ist dies die Störung der Systeme, die unser endokrines System steuern. Das endokrine System ist in jedem Lebewesen das System, das die verschiedenen Funktionen des Organismus steuert. Es ist ein komplexer Mechanismus, der sich regenerieren und an die Umgebung anpassen kann. Langfristig kann es jedoch zu einer unkontrollierten Dysfunktion kommen, die zu den vier Hauptsyndromen der Hormonotoxizität führt, nämlich Immunotoxizität, Toxizität des Fortpflanzungssystems, Krebs und neurokognitive Störungen.

Warum testen Sie sich?

Lassen Sie mich ein konkretes Beispiel geben: einen Diabetiker zum Zeitpunkt seiner biologischen Diagnose. Wir können davon ausgehen, dass es nicht notwendig ist, das glykosylierte Hämoglobin zu kennen , da es notwendigerweise hoch ist. Es ist jedoch notwendig, die Tiefe dieses Angriffs zu kennen, um Verhaltensänderungen anzupassen.

Dasselbe gilt für das Interesse, seine Imprägnierung mit Schadstoffen zu kennen. Wir alle wissen, dass wir zu 100% betroffen sind. Aber sich selbst zu testen, heißt, unseren Rausch genau und individuell zu kennen, um unser Verhalten anzupassen. Wir können diese Vergiftung reduzieren, insbesondere Schadstoffe, die bei sehr hohen Expositionen gefunden werden.

Warum besonders seine Kinder testen?

Kinder leiden aufgrund ihres Gewichtsverlusts und ihrer kognitiven Entwicklung unter den vollen Auswirkungen von organischen und anorganischen Schadstoffen. Die Kenntnis ihrer Expositionswerte ermöglicht es der Familie, ihre Gewohnheiten zu ändern und ihr Verhalten so anzupassen, dass möglichst viele Schadstoffe entfernt werden.

Können Sie uns etwas über toxikologische ToxSeek- Analysen erzählen?

Die Toxseek- Analysen ermitteln ein Maximum an Schadstoffen, die mehrere Besonderheiten aufweisen:

  • Die erste besteht darin, Führer in verschiedenen Schadstofffamilien ( Phthalate , Parabene usw.) zu testen, um einen Überblick über unsere toxischen Imprägnierungen zu erhalten.
  • Die zweite besteht darin, uns stärker auf die persistenten Schadstoffe zu konzentrieren, denen wir ständig ausgesetzt sind, wie Pestizide und Metalle, insbesondere Schwermetalle.
  • Geben Sie schließlich eine Liste der Schadstoffe an, die in solchen Konzentrationen im Haar vorhanden sind, dass sie langfristig toxisch wirken können, entweder allein oder in Verbindung mit anderen Schadstoffen (Cocktaileffekt).

Und die eingesetzte Technologie?

Diese Analyse ist jetzt möglich, da die zur Bestimmung organischer Schadstoffe eingesetzte Technologie neu ist. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, ist das Material so teuer und schwer zu verwenden, dass es nur wenige Forschungszentren in Europa gibt. Die Verwendung ist sehr komplex. Nach monatelangem Experimentieren haben wir die perfekte Kalibrierung gefunden.

Wie funktioniert das?

Tatsächlich werden zwei Analysetechnologien für die toxSeek - Analyse verwendet Integral, für das zwei separate Haarproben erforderlich sind.

  • Bei der ersten Analyse wird ein Modul zum Trennen der Moleküle verwendet, die zuvor durch einen langsamen Prozess extrahiert wurden. Einmal getrennt, werden diese Moleküle einer zweiten Trennung entsprechend ihrer Masse und einer dritten in hoher Auflösung durch ihre genaue Masse unterzogen. Die gefundenen Moleküle werden mit einer vom Hersteller des Analysators validierten Bibliothek verglichen.
  • Der zweite betrifft Metalle und Metalloide. Das Haar wird mineralisiert, dh zu einer Lösung, die in ein Plasma injiziert wird, dessen Temperatur etwa 7500 ° C beträgt. Die Moleküle werden zu Atomen reduziert und die Metalle nach ihren Massen analysiert und quantifiziert.

Warum ist diese Analyse revolutionär?

Es gibt einige Laboratorien auf der ganzen Welt, die eine Analyse einiger Pestizide anbieten. Wir wissen jedoch, dass die verschiedenen Schadstofffamilien berücksichtigt werden müssen. Dies hat uns veranlasst, an fast 1800 Schadstoffen zu arbeiten. Aber die Suche nach organischen Schadstoffen durch LC-QTOF, die Technologie, die wir zum Nachweis organischer Schadstoffe einsetzen, ist aufgrund von Preis und Know-how in Europa schwer zu verallgemeinern. Die von anderen Laboratorien verwendeten Techniken sind alte GC-MS-Gaschromatogramme und führen aufgrund der chemischen Behandlung der zu suchenden Moleküle zu unvollständigen Ergebnissen.

Die Revolution gilt auch für die Doppelanalyse bei der Erforschung von Metallen. Für Kinder ist die Suche nach Schadstoffen ohne das Dosieren von Metallen eine abgeschnittene Analyse. Millionen Tonnen anorganischer Nanopartikel werden derzeit weltweit produziert. Dies wird die zukünftige Hauptverschmutzung sein. Es ist an der Zeit, sich vorzubereiten, anstatt sich zu unterziehen, genau wie wir es mit Pestiziden erlebt haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch den fortgesetzten Besuch dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.